Zellfunktionsstörung & Mitochondriopathie

Eine Mitochondriopathie ist eine Störung der Mitochondrien-Funktion in unseren Körperzellen. Diese Zellfunktionsstörung ist eine mögliche Ursache für Müdigkeit und viele chronische Erkrankungen.

Mitochondrien sind die „Energiekraftwerke“ im Inneren der Zelle. Sie machen das Leben und die gesunde Zellfunktion überhaupt erst möglich. In der Lunge wird Sauerstoff ausgetauscht, im Blut werden Sauerstoff und Nährstoffe weitertransportiert, die eigentliche Atmung aber findet im Inneren der Zellen, in den Mitochondrien statt. Hier wird Sauerstoff verbrannt und in Energie umgewandelt.

Stoffwechsel-Abbauprodukte, die durch die Zellfunktionsstörung entstehen, können im Blut des Patienten gemessen werden und ermöglichen es, die zelluläre Sauerstoffnot sicher aufzudecken.

Eine Mitochondriopathie kann sich zum Beispiel auswirken in Müdigkeit, Leistungsabfall, Stimmungsschwankungen, verschiedenste chronische Erkrankungen oder Burnout.

Durch steigende Umweltgifte und Schwermetalle sind immer mehr Menschen von einer Zellfunktionsstörung betroffen.

Durch eine gezielte Unterstützung der Zellen und Mitochondrien, sowie den Ausgleich von Mikronährstoffen ist es möglich die Zellfunktion wieder herzustellen und den Energiestoffwechsel wieder zu normalisieren. Die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit nimmt wieder zu. Aber auch im Sinne der Prävention ist eine gute Zellfunktion und Energieproduktion sehr wichtig.