Mikroimmuntherapie bei Kindern

Bildquelle(Urheber: © Tanja - fotolia.com; Foto-ID: #34032633

Ob sich der kindliche Körper gegen Krankheitseinflüsse wehren kann, ist vor allem vom Zustand des Immunsystems abhängig. Unter optimalen Bedingungen reagiert das Immunsystem auf effiziente Weise gegenüber Störungen jeglicher Art und gewährleistet einen korrekten Schutz des kindlichen Organismus. Schlechte Ernährung, Stress, Müdigkeit, Infektionen und weitere Faktoren können das Immunsystem stören. Das führt zu einer Schwächung der Abwehrkräfte und einer erhöhen Anfälligkeit gegenüber Erkrankungen aller Art. In der kalten Jahreszeit treten bei Kindern häufig wiederkehrende Infektionen im HNO-Bereich und im Bereich der Atemwege auf wie Bronchitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung etc. Diese Erkrankungen sind meist von Fieber begleitet und die Kinder erhalten konventionell eine wiederholte Behandlung mit Antibiotika, wodurch aber die kindlichen Abwehrkräfte noch weiter geschwächt werden. In diesen Fällen kann eine gezielte Behandlung zum Aufbau der Abwehrkräfte durch Mikronährstoffe, den Aufbau der Darmflora sowie durch die Mikroimmuntherapie erfolgen. Die Mikroimmuntherapie ist eine Therapieform zur Unterstützung des Immunsystems und zur Wiederherstellung seines natürlichen Gleichgewichts. Damit soll der Heilungsprozess unterstützt und Rückfälle vermieden werden. Die Mikroimmuntherapie kann auch zu Beginn der kalten Jahreszeit zur Vorbeugung von Erkrankungen eingesetzt werden. Auch bei Störungen des Immungleichgewichts wie zum Beispiel Autoimmunerkrankungen, Allergien, Pfeiffersches Drüsenfieber, Herpes simplex, Warzen u.v.m. kann die Mikroimmuntherapie mit ihrer Modulation der Immunreaktion angewendet werden.

Die Komplexmittel der Mikroimmuntherapie enthalten Substanzen, die auch im Körper selbst vorkommen und zur Koordinierung der Immunreaktion benutzt werden. Somit spricht die Mikroimmuntherapie dieselbe Sprache des Immunsystems. Die Inhaltsstoffe der Komplexmittel werden nach einem homöopathischen Verfahren zubereitet und sind nach der Verordnung des Therapeuten über bestimmte Apotheken erhältlich. Die Kapseln werden einfach geöffnet und die enthaltenen Globuli dem Kind unter die Zunge gegebenen. Die Mikroimmuntherapie ist durch die Verwendung homöopathisch verdünnter Wirkstoffe besonders sanft und daher für den kindlichen Organismus gut verträglich. 

 

 

Hinweis: Die getroffenen Aussagen zu Indikationen und Wirksamkeit beruhen auf den Erfahrungen der praktizierenden Mikroimmuntherapeuten. 

Quelle: vgl. MeGeMIT - Medizinische Gesellschaft für Mikroimmuntherapie

www.megemit.org  www.mikroimmuntherapie.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0